Sie sind nicht angemeldet.

Bitte loggen Sie sich ein

Benutzername:

Kennwort:

Angemeldet Bleiben

Register

Sie sind nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: THE BIRDHOUSE Foren. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Konni

Administrator

  • »Konni« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 219

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Wohnort: Weil der Stadt

Beruf: Systemtechniker EDV

Hobbys: Carduelidenzucht, Motorräder, Technik (Amateurfunk)

Danksagungen: 225

  • Nachricht senden

Widder

1

Freitag, 23. Dezember 2011, 12:12

Traurige Neuigkeiten in Sachen Carduelis citrinella

Der Zitronenzeisig (carduelis citrinella) syn. auch Zitronengirlitz, hat in Baden-Württemberg zwei Verbreitungsschwerpunkte.

Insbesondere das Feldbergmassiv im Südschwarzwald (Belchenregion) und die Grindenhochflächen im Nordschwarzwald - Schliffkopf - Hornisgrinde - Ruhestein etc. sind die Heimat "unseres" Zitronenzeisigs.

Heute erreicht mich eine traurige Mitteilung des Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, dass die Bestände abermals zurückgegangen sind und die Spezies in der Roten Liste Baden-Württembergs nun leider als, vom Aussterben bedroht, geführt werden müsse.

Man schätzt den derzeitigen Brutbestand in Baden-Württemberg auf < 250 Brutpaare.

Wie ich schon im Jahr 2009 berichtete, sind die Bestände des Zitronenzeisigs in den letzten Jahren im Schwarzwald erschreckend zurückgegangen.

Alarmierend ist aber auch die Information, dass die Bestände in den Alpenregionen sehr abnehmen.

Laut Studien und Beobachtungen von M. Förschler haben die Bestände insbesondere im Nordschwarzwald drastisch abgenommen.
Brutpaare wurden in den letzten Jahren nur noch im Südschwarzwald festgestellt.

Ursachen der Abnahme sind in erster Linie den veränderten Lebensbedingungen durch Flurbereinigung und Bewirtschaftung der Nahrungsgebiete, aber auch auf den Klimawandel zurückzuführen.


Zitronenzeisig (Carduelis citrinella)
(© LUBW; Autor: T. Dove)


Rote Liste Baden-Württemberg Kategorie 1 (= Vom Aussterben bedroht)
Quelle: Rote Liste und kommentiertes Verzeichnis der Brutvogelarten Baden-Württembergs. Naturschutz-Praxis, Artenschutz 11.
Gruss Konni ;)

Thema bewerten