You are not logged in.

please login

Benutzername:

username:

remember me

Register

You are not logged in.


Dear visitor, welcome to THE BIRDHOUSE Foren. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Konni

Administrator

  • "Konni" started this thread
  • Germany

Posts: 230

Current mood: bright sunshine - very good

Location: Weil der Stadt

Occupation: Systemtechniker EDV

Hobbies: Carduelidenzucht, Motorräder, Technik (Amateurfunk)

Thanks: 850

  • Send private message

Aries

1

Wednesday, July 1st 2009, 9:15am

Das Grünfinkensterben


Ein Grünfink. Jetzt sterben viele von ihnen
(Foto: picture-alliance/ ZB)


Seit Anfang Mai finden Vogelfreunde immer öfter sterbende oder bereits tote Grünfinken.
Das berichtete die Umweltorganisation NABU. Zunächst seien Fälle in Schleswig-Holstein, dann auch in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen gemeldet worden.
Mittlerweile lägen auch Funde aus Sachsen und Bayern vor. Zudem sind dem NABU zufolge auch andere Arten wie Buchfink, Gimpel, Stieglitz und Kernbeißer betroffen.

Tierärzte des Landeslabors in Münster gehen derzeit von einem Befall mit Trichomonas gallinae aus. Der Einzeller, ein kleines Geißeltierchen, wurde kürzlich in Nordrhein-Westfalen bei toten Grünfinken nachgewiesen. Der Erreger verursacht Entzündungen des Rachen und Schlundes - für Menschen ist er ungefährlich. Ähnliche Befunde können bei Singvögeln aber auch durch Salmonellen hervorgerufen werden.

Deshalb ruft der Naturschutzbund nun die Bevölkerung zur Mithilfe auf. Wer einen toten Vogel findet, soll dies auf der speziellen Internetseite des NABU melden. Sterbende und gerade gestorbene Finken sollen umgehend zu den Veterinärmedizinischen Untersuchungsämtern der Länder gebracht werden.

Konni

Administrator

  • "Konni" started this thread
  • Germany

Posts: 230

Current mood: bright sunshine - very good

Location: Weil der Stadt

Occupation: Systemtechniker EDV

Hobbies: Carduelidenzucht, Motorräder, Technik (Amateurfunk)

Thanks: 850

  • Send private message

Aries

2

Friday, February 19th 2016, 8:52am

Das Grünfinkensterben /Trichomonaden bei Grünfinken im Jahr 2009

Versuch einer Bilanz des Grünfinkensterbens
Trichomonaden bei Grünfinken im Jahr 2009

Im Jahr 2009 kam es zu einem größeren Massensterben von Grünfinken. Als Ursache konnte pathologisch eine hochgradige Schlundentzündung durch 'Trichomonas gallinae' nachgewiesen werden.
Der NABU dokumentiert das Gesamtausmaß des Grünfinkensterbens.


Grünfink mit Trichomonaden-Befall - Foto: NABU Archiv


Der NABU hat versucht anhand von Meldungen und veterinärmedizinischen Untersuchungen der Ursache auf den Grund zu gehen.

Detaillierte Info findet man hier


Quelle: Nabu.de

Rate this thread