Sie sind nicht angemeldet.

Bitte loggen Sie sich ein

Benutzername:

Kennwort:

Angemeldet Bleiben

Register

Sie sind nicht angemeldet.


Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: THE BIRDHOUSE Foren. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Konrad Schnaible« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 28

Aktuelle Stimmung: Strahlender Sonnenschein - sehr gut

Wohnort: Weil der Stadt

Beruf: EDV Systemtechniker

Hobbys: Vogelzucht (Cardueliden) Amatuerfunk - DG4SBZ - Motorradfahren - Sport

Danksagungen: 273

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. Dezember 2016, 18:15

Singvogelfänger in Düren-Niederau aufgeflogen

Bereits am 8. November wurde in Düren - Niederau (NRW)


Fotoquelle: A. Hirschfeld (komitee.de)

Zahlreiche verbotene Fallen und 34 lebende Vögel beschlagnahmt

Im Kreis Düren haben Vogelschützer einem professionellen Vogelfänger das Handwerk gelegt. Wie das Bonner Komitee gegen den Vogelmord mitteilt,
wurden nach einer Anzeige des Verbandes gestern auf einem Privatgarten im Dürener Stadtteil Niederau eine riesige Anzahl aktiver Vogelfallen sowie insgesamt 34 lebende geschützte Vögel beschlagnahmt.

In Düren am 8.11.2016 sichergestellte StieglitzeIn Düren am 8.11.2016 sichergestellte Stieglitze„Nach einem Hinweis haben wir das Grundstück gestern morgen beobachtet und festgestellt, dass dort zahlreiche einheimische Vögel in Käfigen und Volieren gehalten werden. Außerdem konnten wir von außen ein etwa 4 Meter langes hauchdünnes Fangnetz und eine mit lebenden Zeisigen beköderte Greifvogelfalle erkennen“, berichtet Komiteesprecher Alexander Heyd.

Das per Telefon von den Vogelschützern verständigte Veterinäramt fackelte nicht lange und stand zwei Stunden später, unterstützt von Polizeibeamten und einem sachkundigen Biologen, vor der Tür des Vogelfängers.
Bei der anschließenden Kontrolle des Gartens staunten die Beamten nicht schlecht: Auf dem Schuppendach, in Bäumen, auf dem Rasen - überall standen aktive Vogelfallen in jeder erdenklichen Form und Größe.

Daneben zahlreiche Käfige mit lebenden Lockvögeln und Schalen mit Vogelfutter, die Wildvögel in die Fanggeräte lotsen sollten.

Bereits im Jahr 2012 (und im Jahr 2015 derselbe wieder) wurde in Bottrop-Kirchhellen ein anderer Vogelfänger (ein 74 jähriger Rentner) erwischt, das Amtsgericht Bottrop hat den Mann jetzt (ein 74 jähriger Rentner) zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten auf Bewährung verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Rentner die Vögel hielt, um sie später zu verkaufen.

Es haben sich bereits 28 Gäste bedankt.

Klaus

Anfänger

Beiträge: 43

Aktuelle Stimmung: Sonnig - gut

Wohnort: Windischeschenbach

Beruf: Freier Mann (früher Forstfacharbeiter)

Hobbys: Vogelzucht,meine Enkel, die Natur, Motorrad fahren

Danksagungen: 42

  • Nachricht senden

Wassermann

2

Mittwoch, 7. Dezember 2016, 14:52

Hallo
Ich weis nicht wo der die Vögel hin verkaufen will.Ich habe, ob wohl ich für meine Waldvögel Papiere hatte und sie beringt waren,nur Scherereien mit der Unteren Naturschutzbehörde.Bis zum Bußgeld.Weil ich meine Nachzuchten offen beringt habe ,um die Jungvögel nicht zuschädigen.Jetzt hallte ich nur noch Vögel die nicht meldepflichtig sind.Durch solche schwarzen Schafe wird unser Hobby immer mehr verteufelt.
Gruß Klaus :diablo:

Thema bewerten